Bitcoin-ETFs stehlen dem Gold das Rampenlicht

Die börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETFs) ziehen zunehmend die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich, da sie BTC gegenüber traditionellen Vermögenswerten wie Gold bevorzugen, obwohl beide kürzlich neue Allzeithochs (ATHs) erreicht haben.

Am Dienstag durchbrach Bitcoin die 69.000-Dollar-Marke und stellte kurzzeitig einen neuen Rekord auf, bevor er einen deutlichen Rückschlag erlitt. Dieser Anstieg unterstreicht das wachsende Interesse an BTC, insbesondere als Wertaufbewahrungsmittel.

Bitcoin übertrifft Gold bei ETF-Zuflüssen

Bitcoin und Gold, die traditionell als Absicherung gegen Inflation und als Wertaufbewahrungsmittel angesehen werden, haben in diesem Jahr eine bemerkenswerte Diskrepanz in der Anlegerstimmung erfahren. Die Attraktivität von Gold-ETFs hat jedoch nachgelassen, was sich in Abhebungen von insgesamt rund 4,6 Milliarden Dollar niederschlägt.

In einer kürzlichen Erklärung auf X bemerkte der Bitcoin-Enthusiast Munger, dass Bitcoin bei den ETF-Strömen Gold und Silber überholt, was eine klare Verschiebung der Anlegerpräferenzen signalisiert. Laut Munger verzeichneten Bitcoin-ETFs Zuflüsse von insgesamt 717 Millionen Dollar, während Gold-ETFs nur Zuflüsse von 32 Millionen Dollar und Silber-ETFs Abflüsse von 19 Millionen Dollar verzeichneten.

Der Vergleich zwischen Bitcoin und Sachwerten wie Gold ist zu einem Brennpunkt unter den Anlegern geworden, insbesondere angesichts des Niedrigzinsumfelds, das durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurde.

Die jüngsten Markttrends deuten darauf hin, dass Erwartungen in Bezug auf geldpolitische Veränderungen, globale politische Unsicherheiten und Sorgen über mögliche Abschwünge an den Aktienmärkten einen erheblichen Einfluss auf die Goldpreisbewegungen ausüben.

Obwohl sich der Goldpreis in der Nähe seines Rekordhochs von 2.141 $ bewegt, hat er seit Jahresbeginn nur einen bescheidenen Aufschwung erlebt, verglichen mit dem bemerkenswerten Preisanstieg von Bitcoin um 60 % im selben Zeitraum.

Bitcoin-ETFs treiben BTC-Preisanstieg an

Letzten Monat spekulierten Analysten, darunter der ETF-Experte von Bloomberg, Eric Balchunas, über die Möglichkeit, dass Bitcoin-ETFs innerhalb der nächsten zwei Jahre die Goldfonds in Bezug auf das verwaltete Vermögen (AUM) übertreffen könnten.

Darüber hinaus hob Jeff Kirdeikis in einem Beitrag auf X am 4. März hervor, dass Bitcoin Gold „überholt“, wobei BTC-ETFs in nur einem Monat bereits 50 % des Wertes von Gold-ETFs erreicht haben. In Anbetracht der historischen Dominanz von Gold stellt diese Verschiebung einen bedeutenden Wendepunkt dar.

Jad Comair, der Gründer des Digital-Asset-Investors Melanion Capital, betonte, dass die Aufregung und der Hype um die ETFs alle Erwartungen übertroffen haben, was auf eine wachsende Akzeptanz von Bitcoin in Mainstream-Investitionskreisen hinweist.

Der Zustrom von Kapital in Bitcoin-ETFs hat den BTC-Kurs in die Höhe getrieben und ihm ermöglicht, den bisherigen Rekord vom November 2021 zu übertreffen. Nach Angaben von CoinShares sind seit dem Start am 11. Januar mehr als 7,5 Milliarden Dollar an Kapital in die neu zugelassenen Bitcoin-ETFs geflossen, was das wachsende institutionelle Interesse an Kryptowährungen unterstreicht.