Ungesehener Anstieg von Kryptowährungen: 2,7 Milliarden Dollar strömen herein

Der jüngste Bericht von CoinShares zeigt, dass Kryptowährungsfonds, die von führenden Vermögensverwaltungsfirmen wie BlackRock, Bitwise, Fidelity, Grayscale, ProShares und 21Shares verwaltet werden, in der letzten Woche weltweit beispiellose Zuflüsse in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar verzeichneten. Dieser bemerkenswerte Zufluss übertraf den bisherigen Höchststand von 2,45 Mrd. USD im Februar, der in erster Linie auf ein starkes Interesse an börsengehandelten Bitcoin-Spotfonds (ETFs) mit Sitz in den USA zurückzuführen war.

Diese historische Woche hat die Gesamtzuflüsse seit Jahresbeginn auf 10,3 Milliarden Dollar erhöht und damit die Gesamtzuflüsse von 10,6 Milliarden Dollar, die im Jahr 2021 verzeichnet wurden, knapp verfehlt, wie James Butterfill, Leiter der Forschungsabteilung von CoinShares, hervorhebt.

Darüber hinaus erreichte das wöchentliche Handelsvolumen in der letzten Woche einen neuen Höchststand von 43 Mrd. $, was einem Anstieg von fast 50 % gegenüber dem vorherigen Höchststand von 30 Mrd. $ entspricht, der nur eine Woche zuvor beobachtet wurde.

Dieser Aktivitätsschub in Verbindung mit dem jüngsten Aufschwung auf dem Kryptowährungsmarkt hat das gesamte verwaltete Vermögen (AUM) auf einen Rekordwert von 94,4 Mrd. $ ansteigen lassen. Dies entspricht einem Anstieg von 14 % gegenüber der Vorwoche und einem beeindruckenden Wachstum von 88 % seit Jahresbeginn, so die Analyse von CoinShares.

Geografisch gesehen wurde die Dominanz der US-amerikanischen Fonds durch die Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs weiter gefestigt, wobei die Zuflüsse allein in der letzten Woche 2,8 Milliarden Dollar erreichten. Es folgten Schweizer Anlageprodukte mit Zuflüssen in Höhe von 21 Millionen Dollar, während brasilianische Fonds mit Zuflüssen in Höhe von 18 Millionen Dollar den dritten Platz belegten. Umgekehrt verzeichneten die Krypto-Fonds in Deutschland, Schweden und Kanada Abflüsse in Höhe von 77 Millionen Dollar, 39 Millionen Dollar bzw. 35 Millionen Dollar.

Bitcoin-zentrierte Anlageprodukte zogen weiterhin die meiste Aufmerksamkeit auf sich und verzeichneten in der vergangenen Woche Zuflüsse in Höhe von 2,6 Milliarden US-Dollar. Interessanterweise verzeichneten Fonds, die gegen Bitcoin wetten (Short-Bitcoin), selbst bei schwankenden Preisen immer noch Zuflüsse in Höhe von 11 Millionen Dollar.

Bedeutende Meilensteine erreichten die Spot-Bitcoin-ETFs IBIT von BlackRock und FBTC von Fidelity, die im gleichen Zeitraum beispiellose tägliche Zuflüsse von 788 Mio. $ bzw. 73 Mio. $ verzeichneten. Bemerkenswerterweise hatte der IBIT bis zum Ende der Woche in nur zwei Handelsmonaten mehr als 10 Milliarden Dollar an Zuflüssen angehäuft. In der Zwischenzeit haben die kollektiven Zuflüsse in die neun neu aufgelegten Spot-Bitcoin-ETFs (ohne den umgewandelten Grayscale GBTC-Fonds) die 20-Milliarden-Dollar-Grenze überschritten, mit Nettozuflüssen von über 9,5 Milliarden Dollar.

Im Bereich der Altcoin-Investitionen kehrten die auf Solana fokussierten Fonds den dreiwöchigen Trend der Abflüsse um und verzeichneten in dieser Woche Zuflüsse in Höhe von 24 Millionen US-Dollar. Diese Veränderung wurde inmitten der Nachricht gemeldet, dass Pantera Capital aktiv Mittel aufbringt, um Solana-Assets aus der FTX-Konkursmasse zu erwerben. Auf der anderen Seite erlebten Ether-basierte Anlageprodukte eine schwierige Woche mit Abflüssen in Höhe von 2,1 Millionen Dollar, während Fonds, die auf Polkadot, Fantom, Chainlink und Uniswap basieren, bescheidene Zuflüsse verzeichneten.

Zum Abschluss einer bemerkenswerten Woche stieg der Bitcoin-Preis in neue Höhen und durchbrach zum ersten Mal in der Geschichte die Marke von 72.000 $.