JPMorgan’s $42K Bitcoin Sturzprognose nach der Halbierung

Das bevorstehende Bitcoin-Halbierungsereignis, das für April geplant ist, wird einen signifikanten Abschwung des Bitcoin-Wertes katalysieren, wie die Analysten von JPMorgan darlegen.

In ihrem umfassenden Bericht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, befassen sich die Analysten unter der Leitung von Nikolaos Panigirtzoglou mit den Auswirkungen dieser Halbierung. Das Ereignis wird die Belohnungen der Bitcoin-Schürfer von derzeit 6,25 BTC pro Block auf nur 3,125 BTC reduzieren. Diese Reduzierung, so die Analysten, wird sich auf das Mining-Ökosystem auswirken, die Rentabilität der Miner schmälern und die Produktionskosten von Bitcoin in die Höhe treiben.

Bitcoin-Halving

„Die Bitcoin-Produktionskosten haben empirisch als untere Grenze für die Bitcoin-Preise fungiert“, so die Analysten. „Der zentrale Punkt unserer geschätzten Produktionskosten liegt derzeit bei 26.500 Dollar, was sich nach der Halbierung mechanisch auf 53.000 Dollar verdoppeln würde.“

Allerdings sind die Analysten nicht blind für möglichen Gegenwind. Sie spekulieren auf einen plausiblen Rückgang der Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks um 20 % nach dem Halving-Ereignis und führen dies vor allem auf die erwartete Abwanderung weniger effizienter Mining-Rigs zurück, da die Rentabilität sinkt. Dieser erwartete Rückgang in Verbindung mit den angenommenen durchschnittlichen Stromkosten von 0,05 $/kWh könnte die geschätzten Produktionskosten auf bescheidenere 42.000 $ drücken, so die Analysten weiter.

„Diese Schätzung von 42.000 $ ist auch das Niveau, auf das die Bitcoin-Preise unserer Ansicht nach abdriften werden, sobald die durch den Bitcoin-Handel ausgelöste Euphorie nach April nachlässt“ so die Analysten.

Derzeit liegt der Bitcoin-Preis in der Nähe von 62.730 $.

Konzentration im Bitcoin-Mining-Sektor

Über die Halbierung hinaus prognostizieren die Analysten eine Landschaft, in der Bitcoin-Miner mit unterdurchschnittlichen Stromkosten und technologisch überlegener Ausrüstung eine bessere Chance haben, den Sturm zu überstehen. Umgekehrt könnten diejenigen, die mit hohen Produktionskosten belastet sind, auf wackligem Boden stehen.

Folglich steht eine Konsolidierung innerhalb des Bitcoin-Mining-Sektors bevor, so die Analysten, wobei börsennotierte Miner einen größeren Marktanteil erobern könnten, indem sie die Kosten senken, um die Rentabilität zu sichern.

„Es könnte auch zu einer horizontalen Integration durch Fusionen und Übernahmen zwischen Bitcoin-Minern in verschiedenen Regionen kommen, um Synergien in ihren Geschäften zu nutzen“, so die Analysten abschließend.