Fidelitys neuer Schachzug: Einsätze im Ethereum-ETF

Der Finanzriese Fidelity Investments hat seinen Antrag für einen börsengehandelten Spot-Ether-Fonds (ETF) erheblich modifiziert und spezielle Klauseln aufgenommen, die das Staking der digitalen Währung Ether ermöglichen. Diese strategische Aktualisierung wurde in einem detaillierten Nachtrag zum ursprünglichen Antrag des Unternehmens vom 18. März dargelegt. Fidelity skizzierte seine potenzielle Strategie und erklärte:

„Als Gegenleistung für jegliche Staking-Aktivitäten, an denen sich der Fonds beteiligen kann, würde der Fonds bestimmte Netzwerkbelohnungen in Form von Ether-Token erhalten, die als Einkommen für den Fonds als Entschädigung für erbrachte Dienstleistungen behandelt werden können“.

Diese Änderung zeigt deutlich die Absicht des Unternehmens, sich an Einsätzen zu beteiligen, bei denen es erwartet, Netzwerkbelohnungen in Form von Ether-Tokens zu erhalten. Diese Belohnungen könnten potenziell als Einkommen für den Fonds verbucht werden und als Vergütung für die erbrachten Einsätze dienen.

Eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich, Lido, beaufsichtigt derzeit Einsätze für Ether im Wert von ca. 35 Mrd. USD, was den erheblichen Umfang der Einsätze im Ethereum-Netzwerk verdeutlicht.

Nach der Genehmigung seines Spot-Bitcoin-ETF im Januar hat Fidelity erfolgreich 132.570 Bitcoins akkumuliert, was einem Vermögenswert von mehr als 9 Mrd. US-Dollar entspricht und den Einstieg in den Bereich der börsengehandelten Spot-Kryptowährungen markiert.

Das Staking beinhaltet eine aktive Beteiligung an der Validierung von Transaktionen auf einer Blockchain, die mit einem Proof-of-Stake (PoS)-Mechanismus arbeitet. Die Teilnehmer, oder „Staker“, setzen ihre Kryptowährungsbestände ein, um die Sicherheit und den Betrieb des Netzwerks zu unterstützen, und erhalten dafür eine Belohnung.

Angesichts von Fidelitys Statur als Finanzriese mit milliardenschweren Investitionen hat sein Vorstoß in das Ether-Staking das Potenzial, die Dynamik des Ethereum-Ökosystems erheblich zu beeinflussen und möglicherweise dessen operative und wirtschaftliche Landschaft zu verändern.