Bitcoin’s Pre-Halving All-Time High: Ist es möglich?

Der aktuelle Stand des Bitcoin-Kurses sieht ihn über der 60.000-Dollar-Marke schweben und ist damit verlockend nahe daran, ein neues Allzeithoch zu erreichen. Ein solches Kunststück wäre ein noch nie dagewesener Meilenstein für die nach Marktkapitalisierung führende Kryptowährung, die historisch dafür bekannt ist, neue Preisrekorde nur nach jedem Halbierungsereignis aufzustellen.

Könnte Bitcoin also in mehr als einer Hinsicht Rekorde brechen? Besteht die Möglichkeit, dass er zum ersten Mal vor der Halbierung ein neues Allzeithoch erreichen könnte? Diese faszinierende Aussicht veranlasst uns, die verfügbaren Daten genauer zu untersuchen und die Dynamik zu ergründen, die dabei im Spiel ist.

Inhaltsverzeichnis

Warum die Bitcoin-Halbierung von Bedeutung ist

Die Bitcoin-Halbierung ist eines der am sehnlichsten erwarteten und folgenreichsten Ereignisse im Bereich der Kryptowährungen. Dieses Ereignis dient dazu, den Zustrom neuer Münzen in den Umlauf zu begrenzen, indem die Belohnung, die Miner für die Verarbeitung von Blöcken erhalten, halbiert wird, wodurch das Gesamtangebot reduziert wird.

Diese Angebotsverringerung führt in Verbindung mit einer anhaltenden oder wachsenden Nachfrage in der Regel zu einem Aufwärtsdruck auf die Preise in Übereinstimmung mit grundlegenden wirtschaftlichen Prinzipien. Viele Anleger betrachten Halbierungsereignisse als potenzielle Katalysatoren für steigende Marktzyklen.

Die derzeitige Situation stellt jedoch eine Abweichung von den herkömmlichen Marktzyklen dar. Im Gegensatz zu früheren Fällen, in denen der Preisanstieg auf Halbierungsereignisse mit beträchtlichen Spannen folgte, befindet sich Bitcoin jetzt in Schlagdistanz zu seinen früheren Allzeithochs, noch bevor die Halbierung eintrifft. Diese Abweichung von der Norm wirft Fragen zu den Faktoren auf, die Angebot und Nachfrage im Jahr 2024 beeinflussen.

Was treibt die Verschiebung der Dynamik an?

Eine bemerkenswerte Entwicklung ist die Liquiditätsspritze Chinas in die Weltwirtschaft in dem Bemühen, seine Finanzmärkte zu stabilisieren. Darüber hinaus hat das Aufkommen neuer börsengehandelter Bitcoin-Spotfonds (ETFs) einen erheblichen Einfluss auf die Nachfrage und die Nettoströme.

Diese ETFs, die von der Nachfrage der Anleger nach Anteilen angetrieben werden, erfordern den Kauf entsprechender Bitcoin-Mengen. Jüngste Daten deuten auf einen erheblichen Anstieg der ETF-Käufe hin, wobei die Nachfrage die tägliche Produktion neuer BTC durch Miner bei weitem übersteigt.

Wenn der derzeitige Trend anhält, dass ETFs exponentiell mehr Bitcoin aufnehmen als geschürft wird, könnte die bevorstehende Halbierung im April die Angebotsknappheit weiter verschärfen. Da das Angebot schrumpft und die Nachfrage robust bleibt, deutet das Ungleichgewicht auf ein mögliches Szenario hin, in dem die Preise in die Höhe schießen könnten.

Festigende Stärke auf dem Kryptomarkt

Dieser Nachfrageschub spiegelt sich im monatlichen Relative-Stärke-Index (RSI) von Bitcoin wider, der die wichtige bullische Schwelle von 70 überschritten hat, was auf überkaufte Bedingungen hinweist. Obwohl dies traditionell als Signal für eine potenzielle Marktkorrektur angesehen wird, zeigen historische Präzedenzfälle, dass BTC während starker Aufwärtsbewegungen für längere Zeit überkauft bleiben kann.

Insbesondere die Fälle, in denen der RSI über 70 kletterte, fielen oft mit bedeutenden Kursanstiegen zusammen, mit Gewinnen von über 40 % in einem einzigen Monat.
Da Bitcoin weiterhin konventionellen Marktnormen trotzt und eine noch nie dagewesene Kursdynamik aufweist, ist die Bühne für ein potenziell transformatives Jahr bereitet, wobei das volle Ausmaß des Kurspotenzials erst noch realisiert werden muss.