Bitcoin-Gefahrenzone: Arthur Hayes prognostiziert 30.000 $ Rückgang inmitten der Inflationswelle

Bitcoin wird aufgrund der sich abzeichnenden globalen makroökonomischen Turbulenzen einen Rückgang auf 35.000 $ oder darunter erleben, wie Arthur Hayes hervorhebt.

In seinem jüngsten Blogbeitrag mit dem Titel „Yellen or Talkin‘?“ vom 24. Januar präsentiert der ehemalige CEO der Kryptowährungsbörse BitMEX eine düstere kurzfristige Preisprognose für BTC. Obwohl Bitcoin immer noch 75 % höher liegt als vor einem Jahr, ist er mit einer Reihe von Faktoren konfrontiert, die zu einer erheblichen Abwärtsvolatilität im laufenden Quartal beitragen.

Hayes: Bitcoin gewinnt an Wert inmitten von Inflationsbedenken für 2024

Hayes nennt verschiedene Quellen der Besorgnis, darunter den Konflikt im Roten Meer zwischen den Vereinigten Staaten und den Houthis, der sich auf die globale Schifffahrt auswirkt, die laufenden US-Präsidentschaftswahlen und die Politik der Federal Reserve.

Der Konflikt im Roten Meer hat spürbare Auswirkungen auf die Inflation. Risikoaktiva, einschließlich Kryptowährungen, erwarten bereits im März eine mögliche Änderung der Fed-Politik, die eine Senkung der Zinssätze vorsieht, um wieder Liquidität in den Markt zu bringen.

Trotz potenzieller Inflationsbedenken könnten höhere Transportkosten im weiteren Verlauf des Jahres zu einem Preisanstieg führen. Hayes geht davon aus, dass der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, wahrscheinlich versuchen wird, diese Probleme zu lösen, indem er die Möglichkeit von Zinssenkungen betont, ohne sie tatsächlich umzusetzen.

„Was ein leichter Anstieg der Inflationsrate aufgrund der gestiegenen Transportkosten sein könnte, könnte durch Zinssenkungen und die Wiederaufnahme des QE noch verstärkt werden. Der Markt schätzt diese Tatsache noch nicht, aber Bitcoin schon.“

Hayes geht auch auf die Stärke des regionalen US-Bankensektors ein, der seit dem Zusammenbruch im März 2023 durch das Bank Term Funding Program (BTFP) unterstützt wird. Mit dem Auslaufen des BTFP stellen sich jedoch Fragen zur Liquidität und zur finanziellen Lage der Banken, abhängig von den Maßnahmen der Finanzministerin Janet Yellen.

In dem Blogbeitrag wird betont, dass im Falle einer Finanzkrise die Finanzstabilität Vorrang vor der Inflationsbekämpfung hat.

„Um die Kürzungen, die Verjüngung des QT und die mögliche Wiederaufnahme des QE, von der der Markt glaubt, dass sie im März bereits in trockenen Tüchern ist, zu erreichen, müssen zuerst ein paar Banken scheitern, wenn das BTFP nicht verlängert wird.“

Bitcoin muss unter 35.000 $ „Unterstützung“ finden

In Bezug auf Bitcoin deutet der Blog darauf hin, dass die bevorstehenden Turbulenzen im Zusammenhang mit Liquiditätssorgen und dem Auslaufen des BTFP in Verbindung mit geopolitischen Risiken darauf hindeuten, dass der 20-prozentige Rückgang des BTC-Preises erst der Anfang ist.

Hayes prognostiziert eine mögliche Korrektur um 30 % vom Höchststand der ETF-Zulassung von 48.000 $ auf 33.600 $.

„Daher glaube ich, dass Bitcoin eine Unterstützung zwischen $30.0000 und $35.000 bildet. Aus diesem Grund habe ich 29 März 2024 $35.000 Strike Puts gekauft.“

Er kommt zu dem Schluss, dass Niveaus unter 35.000 $ jetzt eine Gelegenheit bieten, aus dem Rückgang Kapital zu schlagen, nachdem BTC/USD am 23. Januar bei Bitstamp 38.500 $ erreicht hatte und damit den tiefsten Stand seit Anfang Dezember. Später erholte sich die Kryptowährung laut Daten von TradingView um etwa 1.700 $.